Poolbillard spielen

Poolbillard

Die meisten Leute meinen Poolbillard, wenn sie von Billard reden. Beim Poolbillard handelt es sich um einen weiteren Überbegriff für verschiedene Spielarten, darunter 8-Ball, 9-Ball, 10-Ball, Artisitc Pool und einige weitere. Am meisten verbreitet ist in Österreich die Poolbillardvariante 8-Ball. Doch auch im 9-Ball, 10-Ball und beim 14/1 Endlos gibt es bei uns eine offizielle Poolbillard-Meisterschaft, die sowohl bei den Herren als auch bei den Damen und Senioren ausgespielt wird.

Zu den erfolgreichsten Poolbillardspielern in Österreich zählen Albin Ouschan jun., Mario He, Jürgen Jenisy, Maximilian Lechner, Andreas Rindler, Martin Kempter, Werner Duregger sowie der etwas in die Jahre gekommene Karl Hanscho, der nach seinen vielen Titeln bei den Herren auch bei den Senioren einiges abgeräumt hat. Bei den Damen ist Jasmin Ouschan am erfolgreichsten. Sandra Baumgartner und Gerda Hofstätter haben ebenfalls internationale Klasse.

Poolbillard

8-Ball

Beim 8-Ball befinden sich insgesamt 16 Kugeln auf dem Tisch. Die weiße Spielkugel sowie 7 Volle, 7 Halbe und eine schwarze Kugel. Das Ziel des Spiels ist es alle Kugeln seiner Farbe (Volle oder Halben Kugeln) in den Löchern zu versenken und zu guter Letzt auch die schwarze Kugel einzulochen. Locht ein Spieler die schwarze Kugel zu früh ein, so ist das Spiel automatisch verloren und beendet.

Welcher Spieler, welche Farbe einlochen muss, entscheidet sich dabei erst im Laufe des Spiels. Zu Beginn sind alle Kugeln (bis auf die Schwarze) frei. Sobald eine Kugel eingelocht wurde, gehört einem dann allerdings diese Farbe und daran kann sich nichts mehr ändern.

9-Ball

Beim 9-Ball gibt es neben der Spielkugel lediglich 9 weitere Kugeln, die in der Reihenfolge ihrer Nummern eingelocht werden müssen. Zudem muss bei jedem Stoß die Kugel mit der niedrigsten Nummer angestoßen werden. Beim 8-Ball darf man jede Kugel seiner Farbe anspielen, ohne das es ein Foul wäre. Solange der Stoß korrekt ausgeführt wurde, spielt es keine Rolle ob eine andere Objektkugel eingelocht wird.

Um zu gewinnen muss ein Spieler die 9 einlochen. Dabei spielt es keine Rolle, welcher Spieler zuvor die ersten 8 Kugeln eingelocht hat. Im schlimmsten Fall gelingt es einem Spieler die ersten 8 Kugeln alle vom Tisch zu nehmen, nur um an der letzten zu scheitern und seinem Gegner den Sieg förmlich zu schenken. 9-Ball ist um einiges schneller beendet als 8-Ball und daher besonders für Fernsehübertragungen und Turnierformate geeignet.

8-Ball Poolbillard

10-Ball

Beim 10-Ball gibt es eine Kugel mehr als beim 9-Ball, aber ansonsten gelten die gleichen Regeln. Bis auf eine Ausnahme. Spieler müssen vorher ansagen, welche Kugeln sie in welches Loch einlochen möchten. Ein zufälliger Treffer ist somit nicht möglich. Wer die Nummer 10 am Ende in die vorher angesagte Tasche einlocht, gewinnt beim 10-Ball.

14/1 Endlos

Bei dieser Variante muss man gut im Kopfrechnen sein…naja, zumindest ein wenig. Es handelt sich nämlich um ein Punktespiel. Gespielt wird mit 15 Objektkugeln und jede davon darf jederzeit eingelocht werden, solange vorher angesagt wird, welche Kugel in welches Loch rollen wird. Für jede versenkte Kugel erhalten Spieler einen Punkt und für ein Foul gibt es einen Punkt Abzug. Bei drei Fouls in Folge gibt es sogar 15 Punkte Abzug, was richtig wehtun kann.

Das Spiel heißt endlos, weil nachdem 14 Kugeln eingelocht worden sind, diese erneut auf dem Tisch platziert werden. Die optimale Spielweise lässt einen danach die übrig gebliebene Kugel versenken, während die weiße Kugel weiter rollt und die 14 soeben aufgebauten Kugeln „sprengt“ und es somit einfacher ist die nächste einzulochen. Im übrigen werden Sie bei dieser Spielvariante auf viele Sicherheitsanstöße treffen, da es nahezu unmöglich ist beim Anstoß vorherzusagen, welche Kugel in welche Tasche rollen wird.